Starkes Wachstum und ein erfolgreiches 2021 für ZeitGut Toggenburg

Am 4. Mai fand in der Kalberhalle in Lichtensteig die Hauptversammlung von ZeitGut Toggenburg statt. 50 Anwesende folgten den Verhandlungen zu «einem der grössten Toggenburger Vereine», wie es Stadtpräsident Mathias Müller nannte.

Der offizielle Teil der Hauptversammlung vom 4. Mai in der Kalberhalle war eine kurze Angelegenheit – sämtliche Traktanden kamen einstimmig und ohne Diskussion durchs Plenum. Die Genossenschaft für Nachbarschaftshilfe konnte ihr Budget 2021 mehr als bloss einhalten und schrieb statt der budgetierten 11’000 Franken Verlust 8’000 Franken Gewinn. Das Budget für 2022 würde einen ziemlichen Sprung nach oben machen, erklärte Genossenschaftspräsident Markus Windirsch. Der Grund dafür ist der enorme Zuwachs an Mitgliedern und die damit verbundene Schaffung zusätzlicher Koordinationsstellen. «Das Wachstum ist eine sehr erfreuliche Entwicklung», fasste es Windirsch zusammen. Denn ZeitGut wuchs im Jahr 2021 um 24 %, von Januar bis April 2022 kamen bereits wieder weitere 10 % hinzu. Die Genossenschaft verzeichnet heute 312 Mitglieder, die gemeinsam seit Gründung fast 14’000 Stunden Freiwilligenarbeit geleistet haben.

Weitere Koordinationsstellen in Vorbereitung

Entsprechend positiv klang auch der Jahresbericht des Präsidenten. Allein im Dezember konnte die Genossenschaft 18 Neumitglieder begrüssen, vier neue Kollektivmitglieder stiessen ebenfalls zu ZeitGut. Die Aktivitäten wie das beliebte «Kafi ZeitGut» nahmen wieder an Fahrt auf. «Dank der Möglichkeit, sich impfen zu lassen, haben auch die Kontakte innerhalb der Tandems stark zugenommen», freute sich Markus Windirsch.

Mit der rasch wachsenden Zahl an Mitgliedern benötige die Genossenschaft weitere Koordinationsstellen für die Regionen Bazenheid, Bütschwil-Ganterschwil und Wattwil. Aus Ebnat-Kappel stiess bereits 2021 Meta Engler zum Team und entlastet die Koordinatorin Silvia Frick im Obertoggenburg. «Ich bin überzeugt, dass wir alle zusammen aus dem blühenden Bäumchen ZeitGut Toggenburg einen fest verwurzelten Baum mit einer grossen Krone machen werden», schloss Markus Windirsch.

Wichtige Nachbarschaftshilfe

Der Lichtensteiger Stadtpräsident Mathias Müller nutzte die Versammlung, um sich bei ZeitGut und seinen Mitgliedern persönlich zu bedanken. Organisierte Nachbarschaftshilfe erfülle eine wichtige Funktion, besonders in den Dörfern. Diese Funktion werde die nächsten Jahre eine starke Entwicklung erleben, sei es, um Menschen im Alltag zu begleiten oder mit dem Gesellschaften – einer der grössten Einsatzbereiche von ZeitGut Toggenburg – das Zwischenmenschliche zu fördern. «Es heisst immer, Freiwilligenarbeit laufe heutzutage nicht mehr gut», sagte Mathias Müller, «aber jetzt schon ist ZeitGut praktisch einer der grössten Vereine, beziehungsweise Genossenschaften im Toggenburg.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.